Beleihungsgrenze
Die vorgesehenen Sicherheiten für die Besicherung eines Kredites haben einen bestimmten Beleihungswert. Hierbei handelt es sich um den wahrscheinlichen Wert, der bei Veräußerung des Beleihungsgutes erzielt werden kann. Die Beleihungsgrenze berücksichtigt zusätzlich noch einen Sicherheitsabschlag. Diese beträgt z.B. für Hypothekendarlehen grundsätzlich 60 % des Beleihungswertes.
Förderkredite sind - wie die hausbankeigenen Darlehen - zu besichern. Bei "schwacher" Besicherung hat die Bank evtl. die Möglichkeit für bestimmte Förderkredite eine Haftungsfreistellung bei dem Förderinstitut zu bekommen. Ggf. ist auch eine Ausfallbürgschaft einer Bürgschaftsbank/Kreditgarantiegemeinschaft möglich.
Siehe auch: